ECC 01   -   Die Anlagensteuerung

Unsere Züge Können in 3 verschiedenen  Betriebsarten fahren.

Wenn nur ein Zug fahren soll, macht es natürlich den größten Spaß mittels Führerstand zu fahren.

Sollen mehrere Leute beschäftigt werden, kann man über zwei kleine Gleisbildstellwerke die Weichen stellen und Gleisabschnitte von Hand schalten. Bei 3-4 Zügen hat man da schon ganz schön zu tun.

Wenn wir in Ruhe einem regen Fahrbetrieb zuschauen wollen, übernimmt eine SPS die gesamte Steuerung der Anlage. Da die Elektronik schneller reagieren kann als wir Menschen, können dann bis zu 7 Züge fahren.

Die SPS, welche wir einsetzen, wird normalerweise als Zusatzsteuerung in der Aufzugstechnik, für Gebäudetechnik und Lichttechnik eingesetzt.

Der Entwickler dieser Steuerung Herr Dr. Hasberg, selbst kein Modelleisenbahner, hat uns 2004 den Vorschlag gemacht diese Steuerung auch für die Modellbahn einzusetzen.

Experimentierfreudig wie wir sind, griffen wir zum Seitenschneider und bauten unsere alte Steuerung um.

Das Ergebnis war für uns alle verblüffend. Trotz enormer Vereinfachung unserer Hardware haben wir heute eine Vielzahl von Möglichkeiten unsere Züge fahren zu lassen. Streckenblock, Wendezugbetrieb, Überholungen sind nur ein Teil, welche uns die SPS bietet.

Die SPS übernimmt nicht nur die Steuerung der Weichen und Streckenabschnitte, es werden auch Signale gestellt, Schranken geschlossen  und vieles mehr.

Das geniale an der SPS ist das dazugehörige Programm.

Mit diesem Programm sind wir selbst in der Lage unsere SPS so zu programmieren, wie wir es brauchen. Dabei ist es nicht nötig eine komplizierte Programmiersprache zu erlernen, normale Computerkenntnisse, eine kurze Einführung in das Programm und etwas logisches Denken reichen aus um die Züge sinnvoll auf die Reise zu schicken.

Das Programmieren selbst macht schon Spaß und bei uns ist schon ein kleiner Wettstreit ausgebrochen, wer das schönste, längste oder interessanteste Programm schreibt.

Ist ein Programm fertig, wird es in sekundenschnelle auf die Prozessorplatine gespielt und es kann losgehen. Zum Betreiben der Anlage benötigt man dann keinen Computer. An der Hardware müssen wir keine Änderungen vornehmen, da alle logischen Verknüpfungen in der SPS vollzogen werden.

Beeindruckend sind auch der modulare Aufbau dieser Steuerung und die flache und robuste Ausführung der einzelnen Elemente.

Wehr mehr über die SPS+ erfahren will, sollte den eingebauten Link benutzen.